Gagi

Die Geschichte

1416 Die Türken, die zuvor 1384 den Kosovo, sowie Serbien erobert hatten, stehen nun vor den Toren Hodidjeds, was nichts anderes als das heutige Sarajevo bedeutete. 1443 gelang es ihnen die gesamte Region vollständig einzunehmen und eine permanente Verwaltung einzurichten.

1455 In den türkischen Chroniken wird zum ersten Mal Hodidjed als Vilajet Sarajovasi erwähnt, woraus später der Stadtname Sarajevo entsteht, dies bedeutet ungefähr soviel wie Stadt der Burg. Diese Umbenennung von Hodidjed in Sarajevo passiert 1507. Die Türkischen Eroberer haben von nun an ihren Sitz in Sarajevo. Jetzt beginnt die Errichtung von Bädern und Brücken.

1531 In diesem Jahr wird die Gazi - Husrevbeg-Moschee in Sarajevo errichtet, acht Jahre später, 1539, wird die Orthodoxe Kirche fertiggestellt. Dies war ein Beispiel für die Toleranz der Türkischen Besatzer gegenüber den anderen Glaubensrichtungen. Aber leider darf man die schrecklichen Taten nicht vergessen, die die Türken in anderen Teilen des Balkans verübten. Eltern wurden ihre Kinder gewaltsam weggenommen und dann in der Türkei verschleppt. Es gab, auch wenn es viele nicht geglaubt hätten, Zwangskonvertierungen zum Islam.

1658 Zwei Gelehrte und Kartographen stellen durch eine Zählung fest, dass in Sarajevo über 169 Brunnen, 161 Moscheen und 670 Bäder sich befinden. Außerdem gaben sie bekannt, dass über 400 Straßen in Sarajevo selbst verlaufen.

1680 In diesem Jahr veröffentlicht der Italiener Bonetti die ersten geografischen Daten über Sarajevo. Laut seiner Meinung ist das Land 6 km lang, es liegt in einem Tal und hat ungefähr 50 000 Einwohner. Die Berge um Sarajevo gelten auch noch im Mai als Schnee sicher.

1776 Für Gold werden zu dieser Zeit die ersten Kauf- und Verkaufspreise in Sarajevo festgelegt. Außerdem wird eine Wechselkurs Liste für andere Währungen angefertigt. Mittlerweile ist Sarajevo zum Zentrum für Goldschmiede Kunst und Goldhandel geworden. Mit Hilfe der Weitervererbung von Generation zu Generation wird diese Traditionen am Leben erhalten.

1884 Gründung der ersten Tourismusagentur in Sarajevo. Außerdem wurden Sarajevos Straßen mit elektrischer Beleuchtung ausgestattet.

1914 In diesem Jahr wird der österreichische Thronfolger Franz Ferdinand von Gavrilo Prinzip, einem Anhänger der nationalistischen Organisation "Junges Bosnien" erschossen. Im Vordergrund stand die Befreiung Bosnien von der KuK-Monarchie, aber in Wirklichkeit ging es um die ersten Schritte zur Schaffung eines Groß-Serbien , indem Bosnien an Serbien angeschlossen werden sollte. "Alle Serben in einem Staat" lautete die Parole.

1941 Die deutschen Truppen besetzen Sarajevo. Die kroatische Ustascha leiten die sofort errichtete Satellitenregierung. Die Deutschen duldeten die Ustascha Regierung, welche die Aufgabe hatte Bosnien in den Satellitenstaat NDH einzugliedern. Dieser Ideologie kostet vielen Juden und Serben das Leben. Die "Deklaration von Sarajevo" ist nicht sehr bekannt; in dieser Zeit setzten sich führende Intellektuelle und Geistliche gegen die Politik der Ausrottung nationaler Minderheiten ein.

1944/45 Die Jugoslawische Volksarmee befreit endgültig Sarajevo.

1948 Laut einer Volkszählung leben in Sarajevo 170 000 Leute. Im gleichem Jahr findet die Wiedereröffnung der Universität von Sarajevo statt. Beginn mit dem Wiederaufbau von Kulturdenkmälern und Gebäuden, die im Krieg zerstört wurden.

1971 Die Einwohnerzahl in Sarajevo ist nun auf ca. 320 000 angestiegen. Das Leben der Menschen ist bescheiden aber sie leben im Wohlstand. Im Gegensatz zu anderen Ländern im östlichen Teil Europas, ist der Lebensstandard wesentlich höher als beispielsweise in der ehemaligen DDR, und es besteht uneingeschränkte Reisefreiheit.

1984 Die bis dahin erfolgreichsten olympischen Winterspiele werden im Februar Winterspiele in Sarajevo ausgetragen. Diese Spiele waren nicht etwa die mit besonders hohem technischen Aufwand, aber trotzdem meinen Athleten die damals dabei waren noch immer, dass die Herzlichkeit besonders entscheidend war für den Erfolg der Spiele.

1992 Mittlerweile leben in Sarajevo weit über 500 000 Menschen. Doch nach der Zulassung der freien demokratischen Wahlen beginnt Jugoslawien zu verfallen. In einem von den Serben boykottiertem Referendum waren 66% der Einwohner Bosnien-Herzegovinas für die Unabhängigkeit. Der 6. April ist in der Geschichte Sarajevos ein sehr wichtiger, wenn auch sehr trauriger Tag, denn an diesem Tag beschießen die Serben mit Hilfe der jugoslawischen Armee zum ersten Mal Sarajevo von den umliegenden Hügeln und in den folgenden drei Jahren werden Tausende von Menschen ihr Leben lassen müssen. Die Stadt ist ab diesem Zeitpunkt vollständig umzingelt und erlebt die längste Blockade in der neueren Geschichte. Die Belagerung der Stadt dauert genau 1 395 Tage.

1995 Mit der Unterzeichnung des Friedensabkommens von Dayton, hat der Krieg endlich ein Ende gefunden und die Belagerung Sarajevos ist aufgehoben. Das Ziel der serbischen Besatzer war es, die Stadt (ähnlich wie Berlin) zu teilen. Dies gelang jedoch nur zum Teil in den Vorstädten bzw. Bezirken, die weit außerhalb der Stadt liegen. Das in der heutigen Zeit jemand eine neuer Berliner Mauer befürwortet, spricht für die geistigen und praktischen Qualitäten der serbischen Extremisten, oder einiger "Ewiggestriger" auf allen Seiten.

1998 In Sarajevo ist noch etwas positives zu vermerken. Hier gibt die irischen Rockgruppe "U2" Konzert vor über 40 000 begeisterten Fans. Von nun an wird das frühere Rock ´n` Roll Zentrum wieder mehr und mehr von internationalen Größen besucht.

1999 Als der Einsatz der NATO-Staaten im Kosovo zu Ende ist, beschließt man Sarajevo zum Austragungsort einer Balkan-Friedenskonferenz zu machen. Diese Stadt war schon immer das Symbol für das friedliche Miteinander der Religionen und Kulturen. Damit zollte man auch der Bosnischen Regierung Tribut, aus der selbst während des Krieges keine faschistoiden Töne zu hören waren, wie man sie beispielsweise in Zagreb oder Belgrad, den Hauptstädten Kroatiens und Jugoslawiens, während der Balkankriege hören konnte.